Jetzt Auto Buchen!



Corinna Veit
Spieglerweg 4B
D-88131 Lindau
Kontakt
Begegnungs-Reisen
wild & weise
(+49) 08382-944 803
www.begegnungs-reisen.de

Mitglied im Orgateam des Indianer Inuit Filmfestivals

Stilvoller Urlaub am Bodensee

Guatemala + Shamanen

Reise 2:

MAYA Schamanen- und Begegnungsreise
Guatemala - Honduras - Belize

14-tägige Erlebnisreise
Termine: 16. - 30.3.2017

„In die Welt der heute lebenden Maya eintauchen und die alte Welt der Maya entdecken“

Rundreise Guatemala - auf dem Maya-Pfad begegnen Sie dem wirklichen Guatemala mit seiner reichen ursprünglichen Natur. Mitten im Regenwald treffen Sie auf die alten Maya-Stätten, Sie lernen die lebendigen Städte kennen, besuchen bunte Märkte der Maya, durchstreifen den Regenwald und erleben auf Bootstouren die einmalige Schönheit der Natur mit allen Sinnen.

Vor allem aber bringt Sie diese Reise mit der Maya-Welt in Kontakt. Sie begegnen auf dieser Reise der uralten Kultur der Maya. Mitten im Regenwald treffen Sie auf die geheimnisvollen und bedeutenden Maya-Stätten. Sie besuchen unter anderem Tikal und Iximche, die Umgebung von Coban und Palenque in Mexiko.

Sie lernen die lebendigen Städte kennen, besuchen bunte Märkte der Maya, durchstreifen den Regenwald und erleben auf Bootstouren die einmalige Schönheit der Natur Mittelamerikas. Eine typische Maya-Stadt ist Chichicastenango, wo Sie authentisches Markttreiben mit vielfältigster Handwerkskunst erleben.

In den Dörfern am Atitlánsee lernen Sie viel über Kunst, Kunsthandwerk und handwerkliche Kooperativen der Maya kennen. Der azurblaue See ist von 3 Vulkanen umgeben. Sie werden den Vulkan Pacaya in der Nähe von Antigua besteigen. Vor allem aber bringt Sie diese Reise mit der Maya-Kosmologie in Kontakt und Sie erfahren viel über die traditionelle Lebens- und Glaubenswelt der Maya.



R E I S E V E R L A U F:

1. Tag: Individuelle Anreise, Ankunft in Guatemala
Treffen mit dem Reiseleiter am Flughafen und Transfer nach Antigua. Übernachtung im 3-Sterne Hotel Los Pasos.

2. Tag: Antigua Guatemala
Nach dem Frühstück in Fernandos Cafe, Citytour zu Fuß, Besuch von La Merced, Central Plaza, Universidad San Carlos, San Francisco, Museo Santiago und weiteren Sehenswürdigkeiten – sofern es unsere Zeit zulässt. Manchmal lohnt es sich, an einigen Orten länger zu veweilen, wir wollen nicht von einer Besichtigung zur anderen hetzen.

Antigua Guatemala galt als die Hauptstadt von ganz Mittelamerika in der Zeit von 1543 bis 1773. Dann wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört und die Hauptstadt wurde an ihren heutigen Platz verlegt. Die Stadt war ursprünglich bekannt als La Muy Noble y La Muy Leal Ciudad de Santiago de los Caballeros, die Lage ca 45 km von Guatemala City entfernt. Sie ist berühmt für ihre koloniale Architektur, die in mediterranen Farben bemalten Häuser und für ihre Ruinen und zahlreichen Kirchen. Antigua wurde 1979 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.

Nach Ihrer Wahl - Besuche verschiedener Museen wie das Konvent Santa Clara und Museum, Museum für präkolumbianische Kunst und anderer, die Sie mit Ihrer Reiseleitung direkt besprechen können.

Nachmittags: 14:00 Uhr Abfahrt zu einer Schule in Jocotenango. Die Kinder aus den Dörfern San Filipe de Jesus oder Jocotenango. Zur Schule gehört auch ein Tageszentrum wo sich die Kinder in Sicherheit und guter Betreuung befinden. Hier bekommen sie auch regelmäßige Mahlzeiten und medizinische Betreuung. Die Kinder haben hier die Chance gute Lernergebnisse und eine gute Bildung zu erhalten.
Hotel Los Pasos.

3. Tag: Antigua – Vulkan Pacaya
Weil wir heute früh aufbrechen um den Vulkan Pacaya zu besteigen, gibt es ein Frühstück für unterwegs.

Um 6:30 Uhr brechen wir auf. Zunächst per Bus zum Fuß des Berges. Eine Wanderung führt uns auf den Vulkan – ein klasse Erlebnis! (warme Jacke und feste Schuhe, am besten Wanderschuhe) mittelschwere Wanderung.

Wer möchte kann auf dem Maultier bis unter den Vulkankrater reiten (mit Führer ca 5 USD!). Dies ist ein schönes Erlebnis und spart die Kräfte für das letzte Drittel des Aufstiegs, das die Maultiere nicht gehen. Hier ist schwarzes lockeres Lavagestein der Weg. Der Vulkan ist seit den 60er Jahren fast ständig aktiv und an mehreren Stellen sieht man rotglühende Lava und Gestein aus dem Berg quellen und sich zu Tal wälzen. Da ist Vorsicht geboten!

Wer den Besuch des Vulkans nicht mitmachen möchte hat alternativ die Mgl. zur Caffeefinca Filadelfia zu fahren und diese zu besichtigen. Eine Rundtour macht Sie mit dem Kaffeeanbau bekannt und danach geht es in die Häuser, in denen der Kaffee verarbeitet wird. Sie lernen den ganzen interessanten Prozess der Kaffeeherstellung kennen. Insbesondere wird der Kaffee dieser Finca nach Europa exportiert. Aber Sie können auf der Finca auch sofort frisch gerösteten Kaffee kaufen...

Am Nachmittag Transfer Richtung Iximche, einer ehemaligen Hauptstadt der Kakchiquel Maya in der Post-Klassik und bezeichnet sich als der “Maisplatz”. Die Ruinen sind in Komposition mit 4 großen Zeremonien-Plätzen für Rituale. Zu jedem Platz gehören 1-3 Tempel und Plattformen für die Zeremonien. In der Nähe von Iximche (außerhalb der Maya-Stätte) wird für Sie ein MAYA FEUER-RITUAL stattfinden mit der örtlichen Schamanin Petrona Paula Lopez Domingo Iximché (ja nach Anwesenheit).
Weiterfahrt nach Chichicastenango und Übernachtung im Hotel Santo Tomas (4 Sterne).

4. Tag: Chichicastenango - Atitlánsee
Nach dem Frühstück besuchen Sie zuerst den Indigenen-Markt und die Santo Tomás Kirche.
Fakultativ: Wanderung zum Zeremonienplatz Pascal Abaj.

Die bunte Stadt Chichicastenango liegt ca 20 Meilen vom gleichnamigen See entfernt und jeden Donnerstag und Sonntag findet hier der größte Indigenen-Markt Guatemalas statt. Händler aus den Bergen bieten ihre wunderschönen farbenfrohen Textilien und Kunsthandwerk an. Sie präsentieren viele der Sprachgruppen Guatemalas: Mam, Ixil, Kaqchikel und andere (Guatemala hat 23 indigene Sprachen). In Chichi sind viele schamanistische Anklänge mit vielen religiösen Richtungen und einer mystisch-spirituellen Kombination der Maya-Riten mit traditioneller katholischer Hingabe spürbar. Der Duft von Räucherwerk ist allgegenwärtig. Die Kirche Santo Tomás befindet sich gleich neben dem Markt und ist ein interessantes Gebäude. Schamanen nutzen die Kirche für ihre Rituale, brennen Räucherwerk ab und viele Kerzen brennen. Einheimische Musiker spielen in den Straßen, religiöse Prozessionen sind zu sehen. Geschäfte für Antiquitäten und religiöse Gegenstände, das Popul Vuh Museum für Maya-Artefakte und der farbenfrohe Friedhof warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Um 14:15 Uhr Treffpunkt vor dem Hotel Santo Tomas. Transfer Chichi – Pana (Atitlán See). Übernachtung im Hotel San Buena Ventura.

5. Tag: Maya Ritual und Atitlán See
Frühmorgens (ca 6:30 Uhr) erleben Sie ein MAYA-FEUER-RITUAL am Ufer des Sees. Die Schamanin Maria Can Sajon wird Ihnen typische schamanistische Praktiken der Maya vorstellen und erläutern. Bedeutend sind die 4 Elemente Sonne, Wind, Erde und Wasser. Sie sind eingeladen, eine bestimmte Angelegenheit in Ihrem Leben anzusprechen, für die Sie Energie brauchen oder die energetische Unterstützung braucht.

Anschließend Frühstück (inkl.) und freier Tag am Atitlánsee zum Schwimmen und Relaxen.
Übernachtung im gleichen Hotel.

6. Tag: Atitlán See, San Juan La Laguna – Dörfer und Kunsthandwerk der Maya.
Frühstück (inkl.) und Bootstour auf dem Atitlán See. Ein Naturerlebnis ist der saphirblaue Atitlán, umgeben von 3 Vulkanen in den Western Highlands gelegen. 14 indigene Dörfer liegen malerisch in der Gegend um diesen See, Heimat der Kakchiquel und Tsutuhil Familien, die den Maya-Dialekt sprechen. Der Atitlán ist mit 320 m Tiefe der tiefste See Mittelamerikas. Er ist bekannt geworden als einer der schönsten Seen der Welt. Die aktiven Vulkane Atitlán, San Pedro und Tolimán prägten die Landschaft. Die indigenen Völker Kaqchikel und Tzutuijli sowie die Quiché Maya hatten sich zur Zeit der Eroberung gegen die Spanier verbündet, aber als sie sich weigerten den Tribut an die Spanier zu zahlen, mussten sie sich schließlich unterwerfen. Sie besuchen das bekannteste Dorf am See, Santiago Atitlán, ein Ort der Verehrung des Maximón, einer Gottheit, geformt durch den traditionellen Maya-Glauben und dem katholischen Glauben sowie Legenden der Eroberer. Ein Kult, der noch heute in einigen Städten Guatemalas ausgeübt wird.

San Juan La Laguna – es ist eines der traditionellen Dörfer, das seine Sprache und sein kulturelles Erbe bewahrt. Viele der traditionellen Häuser sind mit Murals – Wandbildern – bemalt. Sie werden sich mit Mitgliedern des Vereins der lokalen Künstler und Kunsthandwerker treffen sowie mit Frauen, die Naturmedizin aus Kräutern herstellen. Weiterfahrt mit dem Boot nachSantiago Atitlán und San Antonio Palopó.

Bitte beachten Sie: Taxi Transfer von der Bootsanlegestelle zum Hotel oder Treffpunkt der Gruppe ist nicht enthalten und selbst zu bezahlen.
Transfer Panajachel und nach Antigua. Übernachtung im Hotel wie am 1. Tag (Los Pasos 3 Sterne).

7. Tag: Copán (Honduras)
Frühstück unterwegs (Box) – denn schon um 4:00 Uhr brechen wir heute auf. Ca 5-stündige Fahrt nach Copán (die Einreisegebühren sind nicht im Reisepreis enthalten: ca 3 USD/Person)

Besuch der archäologischen Stätte von Copán, ca 7 Meilen von der Grenze Guatemalas entfernt, zeigt die beeindruckend dekorierten Monumente und Plätze aller Maya-Städte. Die Stadt war einst eine bedeutende Stadt der Maya (ca 250 – 900). Die Blütezeit der Stadt am Rio Copán war im 8. Jh., bald jedoch zerfiel sie. Sie gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird seit Mitte des 19. Jh. erforscht. Noch immer ist Copán rätselhaft und geheimnisvoll. Eine zentrale Gebäudegruppe umfasst ca 12 Hektar. Am „Großen Platz“ stehen Stelen mit Maya-Hieroglyphen beschriftet, die südliche Akropolis bildete einst das religiöse und politsche Zentrum der Stadt. Der berühmte Ballspielplatz ist neben der Anlage Chichén Itza in Mexiko der zweitgrößte, der entdeckt wurde im Mayagebiet.

Unter den hieroglyphischen Inschriften sehen Sie den längsten bekannten Text die uns die Maya-Zivilisation hinterlassen hat. Zwei Museen gehören zu den Attraktionen im Hauptpark: das Museum für Archäologie in der Stadt und das Museum der Maya Skulpturen im Besucherzentrum des Parks (fakultativ! 10 USD/Person + örtl. Guide, der Preis kann Preisschwankungen unterliegen).

Nachmittags fakultativ: Besuch des Macaw Mountain Vogelreservates (Preis ca 10 USD/Person, Preis kann sich ändern). Sie können hier den Reichtum der hondurischen Fauna und Flora in verschiedenen Vegetationszonen und Ökosytemen auf einer einfachen 1-2 stündigen Wanderung erleben und besonders die reiche Vogelwelt entdecken. Geführte Tour bitte anfragen.

Oder: Archäologisches Projekt Las Sepulturas (ca 10 USD/Person, Preis kann nsich ändern), wo Sie erfahren können, wie die Menschen hier in den alten Zeiten lebten. Sie gehen durch die Wege der Anlage und genießen die friedvolle Atmosphäre, lauschen dem Vogelgesang und Geräuschen der Wildnis. (Geführt auf Anfrage)
Übernachtung im 3-Sterne Hotel ‚Casa del Café’

8. Tag - Copán - Quiriguá - Rio Dulce – Livingston und Ak’tenamit
Die archäologische Stätte Quiriguá zeigt beeindruckende Felsen und riesige Stelen, unter denen sich die größten Felsdarstellungen (Zoomorphe) der Maya-Welt befinden. Auf dem Rio Dulce geht es per Boot nach Livingston. Die Garifuna, die Einwohner Livingstons, sind Nachkommen der afrikanischen Sklaven, die sich mit den lokalen Indianern (Kariben) vermischten.

9. Tag: Ak’tenamit und Livingston – Poptun, Finca Ixobel
Nach dem Frühstück Wanderung in den Urwald zum Projekt Ak’tenamit. Der Tagesausflug ist kombiniert mit dem Besuch von Siete Altares oder Playa Blanca. Bei der Fahrt auf dem Rio Dulce können wir die schwimmende Zahnklinik und das Hospital besuchen.

Transfer nach Poptun. Übernachtung im Hotel Finca Ixobel (Ecohotel, Lodge und Camping, unterschiedliche Zimmerkategorien!).

10. Tag, 9. Tag - Copán - Quiriguá - Rio Dulce - Livingston

Die archäologische Stätte Quiriguá zeigt beeindruckende Felsen und riesige Stelen, unter denen sich die größten Felsdarstellungen (Zoomorphe) der Maya-Welt befinden. Auf dem Rio Dulce geht es per Boot nach Livingston.

Der Tag endet mit einem abendlichen Rundgang in Livingston. Die Garifuna, die Einwohner Livingstons, sind Nachkommen der afrikanischen Sklaven, die sich mit den lokalen Indianern (Kariben) vermischten. Übernachtung in Livingston.

10. Tag - Plan Grande Quequeché - Playa Grande - Siete Altares

Nach kurzer Stippvisite bei einer Frauenkooperative in Livingston beginnen Sie die abenteuerliche Wanderung zur Q’eqchi’ Gemeinde Plan Grande Quequeché (ca. 45 Min). Ihr lokaler Führer erklärt gerne auf dem Weg Flora und Fauna und deren medizinische Qualitäten, auch exotische Vögel und sonstiges Getier sind zu sehen. Die Gemeindemitglieder begrüßen Sie mit einer traditionellen Maya-Zeremonie mit Altar, Kerzen und Weihrauch, Marimba-Musik und Tanz. Sie erhalten eine ausführliche Erklärung der Sitten und Gebräuche und bekommen einen lebendigen Eindruck des alltäglichen Lebens in diesem Dorf. Mittagessen bei einem Mitglied der Gemeinde. Danach besuchen Sie die Wasserfälle von Siete Altares und evtl. Auf Wunsch auch Playa Blanca (je nach Zeit und Wetterbedingungen). Übernachtung in Livingston wie vorher.

11. Tag – Rio Dulce - Flores

Bootstour Rio Dulce mit Besuch des Chocón Machacas Nature Reserve, der heißen Quellen und Rio Tatín sowie der Festung San Felipe. Danach Weiterfahrt nach Flores. Übernachtung.

12. Tag – Flores - Tikal

Transfer nach Tikal. Geführte Tour mit Komplex Q, Hauptplatz, Nord- und Zentral-Akropolis, Tempel VI u.a. Einst das zeremonielle Zentrum der alten Maya, wurden die Ruinen 1955 wiederentdeckt. Heute umfasst der Nationalpark 358 Quadratmeilen Regenwald. Tikal beheimatet einen großen Reichtum an Fauna und Flora (darunter Affen, Ozelots, Jaguare und ca. 250 Vogelarten). Die UNESCO erklärte Tikal aufgrund seines großen kulturellen Wertes und Naturreichtums 1979 zum Welterbe der Menschheit. Entlang der Wege begegnen Sie Tukanen, Affen und vielen anderen Säugetieren und Vögeln.

Übernachtung wieder in Flores.

13. Tag - Flores - San Ignacio (Belize)

Nach dem Frühstück Fahrt zur Genzstation Melchor und nach San Ignacio (Einreisegebühr nicht enthalten, ca 10 USD/Person). Optional: Unterwegs können Sie die wunderbare Maya-Stätte Yaxha besuchen und die Maya-Stätte Xunantunich (Steinerne Frau) am Fluss Mopan. Check in im Hotel in San Ignacio und Übernachtung.

14. Tag – San Ignacio

Nach dem Frühstück können Sie Ihr Programm frei gestalten. Sie haben die Möglichkeit, die Umgebung des Hotels Black Rock zu erkunden, liegt es doch im Regenwald am Fluss Macal in den Maya Mountains. Hier kann man wandern, reiten, Kanu fahren, eine Vogelbeobachtungstour unternehmen und vieles mehr. Möglich ist auch ein Tagesausflug zur Caracol Maya-Stätte und den Pine Ridge Bergen (1-4 Personen, ca 220 USD/Person). Nicht nur die Archäologische Stätte ist sehenswert sondern auch das Pine Ridge Naturreservat mit Wasserfällen, Höhlen und wunderschönen Pinienwäldern.

15. Tag - San Ignacio - Belize City

Nach dem Frühstück Rückreise nach Belize City und Abreise.

Je nach Abflugzeit können Sie unterwgs natürlich noch einige Highlights besuchen: z.B. den Zoo von Belize, der nicht nur die ganze Vielfalt an Tieren der Region zeigt sondern auch gepeinigte und verwahrloste Tiere aufgenommen hat (auch Haustiere) um sie zu pflegen und beherbergen. Der Zoo bietet auch ein hervorragendes Lernzentrum für alle, die über die Naturgeschichte von Belize erfahren wollen.


Termine: 05. - 20. November 2015, 03.- 18. März 2016, 31. März - 15. April 2016
4 - max. 12 Personen, 1-2 TN mit Aufschlag möglich

Preis ab: 2640,- ab 2 - 12 Personen
Gerne buchen wir für Sie den internationalen Flug und Rail&Fly dazu.

Individuelle Verlängerung möglich: z.B. in Cancun oder Tulum in Mexiko. Bitte fragen Sie an. Wir bereiten Ihnen gerne ein Angebot vor.

Leistungen:
- 15 Übernachtungen in sehr guten landestypischen Hotels und Eco-Lodges
- 15 x Frühstück, alle anderen Mahlzeiten wie im Programm ausgewiesen
- 2 Abendessen
- fachkundige Reiseleitung Deutsch-Spanisch während der gesamten Zeit in Guatemala
- alle Transfers wie im Programm beschrieben (Toyota Minibus oder Toyota Coaster Hyundai County - je nach TN-Zahl, Bootsfahrten)
- alle im Programm beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen
- Maya-Zeremonien in Iximché, am Atitlán See in Ak'te'namit, in Tikal, sowie in Palenque
Nicht im Preis enthalten:
- Int. An- und Abreise
- Reiseversicherungen, persönliche Ausgaben
- fakultative Touren
- ggf. zusätzliche schamanische Rituale: ca 100 USD/Ritual (vor Ort zu zahlen)
- zusätzliche Mahlzeiten (die nicht im Programm enth. sind) ca 10 USD/Person/Mahlzeit

Hinweise:
Die Hotels sind teilweise so gelegen, dass man viele Treppen steigen muss oder auch mal durch unwegsames Gelände muss. Trotz des ständigen Fahrzeugs und der Hilfe durch Reiseleiter und Fahrer müssen Sie in einzelnen Situationen ihr Gepäck auch mal selbst handhaben können. Generell und insbesondere beim Aus- und Einsteigen in die Boote bitten wir um Vorsicht und gegenseitige Hilfe, denn es besteht Ausrutschgefahr. Trinkgelder für Kofferträger sind in den Hotels direkt zu bezahlen: 1 USD/Gepäckstück (ca 8 Q).

________________________________________________________________

Reise 3:
Maya Bonita - Rundreise Guatemala
Individuelle Termine von Oktober bis April 2017 ab 2 - max. 6 Personen

Sie sind zu Gast bei Guatemalas Maya - und erleben das zentralamerikanische Land mit dem Schwerpunkt Mayakultur. Sie bereisen die wunderschönen Gegenden Guatemalas und begegnen dabei der modernen und alten Gesellschaft der Maya. Kulturelles Erbe und gelebte Traditionen liegen dicht beeinander. Schamanismus vermischt sich mit der während der Kolonialzeit aufgepfropften Religion der Spanier. Die Maya leben auf dem Land von Handwerk und Landwirtschaft. Viele selbstbewusste Frauen und moderne Männer haben sich zu Kooperativen zusammengeschlossen und leben als Weberinnen, Maler, Färberinnen und Farmer/Farmerinnen.

Auf der Reise besuchen Sie einige von ihnen und können sich im Weben versuchen oder die guatemaltekische Lebensfreude bei einem - modernen - lateinamerikanischen Tanz selbst spüren.Sie übernachten in landestypischen guten Hotels und probieren einheimische Küche.

R E I S E V E R L A U F:

1. Tag - individuelle Anreise, Ankunft in Guatemala
Treffen mit dem Reiseleiter am Flughafen und Transfer nach Antigua. Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Antigua Guatemala
Nach dem Frühstück - freier Tag in Antigua - zum Entdecken auf eigene Faust oder für Touren nach eigener Wahl.

Fakultativ: leichtes Mittagessen in einem Spezialitätenrestaurant ''Pepian'' oder ''Caldo de Verduras'' mit einer lokalen Familie. (Preis um 20 USD/Person) Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Bitte wählen Sie aus unseren Angeboten: a) Citytour zu Fuß, z.B. Besuch von La Merced, Central Plaza, Universidad San Carlos, San Francisco, Museo Santiago. Nicht alle Sehenswürdigkeiten können Sie besuchen - Sie wählen aus, welche Sie am meisten interessieren. Antigua Guatemala galt als die Hauptstadt von ganz Mittelamerika in der Zeit von 1543 bis 1773. Dann wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört und die Hauptstadt wurde an ihren heutigen Platz verlegt. Antigua wurde 1979 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. b) Besuch einer Weberinnen-Kooperative: mit dem öffentlichen Bus zu den Weberinnen von San Antonio Aguascalientes.nachmittags Web-Kurs (1 Nachmittag) in Antigua oder Tanzen Sie Salsa oder Merengue (Schnupperkurs) - Preise auf AnfrageÜbernachtung im selben Hotel.

3. Tag - Chichicastenango - Quetzaltenango
Transfer nach Chichi (ca 1,5 Std)Die bunte Stadt Chichicastenango liegt ca 20 Meilen vom gleichnamigen See entfernt und jeden Donnerstag und Sonntag findet hier der größte Indigenen-Markt Guatemalas statt. Händler aus den Bergen bieten ihre wunderschönen farbenfrohen Textilien und Kunsthandwerk an. Sie präsentieren viele der Sprachgruppen Guatemalas: Mam, Ixil, Kaqchikel und andere (Guatemala hat 23 indigene Sprachen). In Chichicastenango ist aber auch Musik zu hören - einheimische Musiker spielen in den Straßen, religiöse Prozessionen sind zu sehen. Geschäfte für Antiquitäten und religiöse Gegenstände, das Popul Vuh Museum für Maya-Artefakte und der farbenfrohe Friedhof warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Treffpunkt am Hotel Santo Tomas (an der Tankstelle) gegen 13:15 Uhr und gegen 14:00 Uhr Abfahrt nach Xela.Die zweitgrößte Stadt Guatemalas, Quetzaltenango, liegt in einem Tal umgeben von Vulkanen und Mayadörfern. Hier herrscht das traditionelle Erbe der Maya ebenso wie kolonialistische Einflüsse und modernes Leben. Vor der Kolonisation war die Stadt Quetzaltenango eine Stadt der Mam Maya und wurde Xelaju genannt – ‚unter 10 Bergen’. Als die ersten Spanier ankamen war die Stadt 300 Jahre alt. Las Cumbres: ein schöner Platz wurde auf dem Berggipfel der Stadt der Zunil erbaut. Über Thermalquellen gelegen werden hier die Quellen für Sauna und Jacuzzi Bäder genutzt. Diese natürlichen Reichtümer werden auch für die Gäste in einem Naturbad genutzt. Die traditionelle Konstruktion mit schönen rustikalen Details aus Stein und Holz verbreitet eine angenehme und gemütliche Atmosphäre, farbenprächtig sind die Mayatextilien aus verschiedenen Regionen Guatemalas, die die Räume schmücken.Hier haben Sie freie Zeit zum Relaxen im Bad, für Massagen und Therapien im SIBAL ULEW Thermal Spa.Übernachtung im Gasthaus ‚Eco Saunas Las Cumbres’.

4. Tag - Vulkan Santa Maria oder Besuch der Man
Frühstück unterwegs. Tagesausflug 4 Uhr bis ca 13:30 Uhr.Option 1: Aufbruch um 4 Uhr zum Vulkan Santa Maria (geführt – ab 2 Personen). Der Vulkan befindet sich in der Nähe des kleinen Dorfes Llanos del Pinal. Der Blick vom Vulkan ist atemberaubend. Man kann die Vulkane Tacana und Tajumulco, Siete Orejas, Chicabal und Lacandon sehen, die Vulkane des Atitlansees – und auch die Vulkane Acatenango, Fuego und Agua. Den Santa Maria kann man in einem halben Tag besteigen.Der Santiaguito bricht ca jede Stunde aus – und da er kleiner ist als der Santa Maria hat man einen perfekten Blick auf den Krater des Santiaguito, der einer der aktivsten Vulkane der Welt ist.Bei dieser Tour sind im Preis enthalten: alle Mahlzeiten, Snacks, Wasser, Ausrüstung, Transport und lokaler Führer.Mitzubringen bzw. zu tragen: kleiner Rucksack, leichte aber atmungsaktive Kleidung und ein warmer Pullover, Wind- oder Regenjacke, Wanderschuhe (mgl. Bergschuhe), Sonnenschutz und Sunblocker, Sonnenbrille, Kamera, Fernglas, persönliche Sachen und mindestens 2 l Wasser.
Schwierigkeitsgrad: schwer

Option 2: Laguna Chicabal (min. ebenfalls 2 Personen)Die meisten Einwohner von San Martin Sacatepequez sind Indigene von den Mam. Für sie ist die Laguna Chicabal heilig. Der Kratersee ist mystisch für sie besonders wegen seiner Form und des Nebels, der den Vulkan verhüllt. Maya Priester halten am Ufer heilige Rutuale ab, bei denen sie Kerzen, Blumen und heilige Kreuze nutzen. Ein lokaler Begleiter wird mit Ihnen zum Kratersee gehen und vieles über die Mayarelition erklären, über die Mayakultur und auch vieles über die verschiedenen Pflanzen und Tiere, die hier leben.

Im Preis enthalten: Transfer, Frühstück, EintrittsgelderMitzubringen/zu tragen: Wanderstiefel (Bergstiefel), lange Hosen, Wind- oder Regenjacke, Sonnenschutz, Sonnenbrille, Kamera, Fernglas, persönliche Sachen und mindestens 2 l Wasser
Schwierigkeitsgrad: mittelmäßig

Nachmittags entspannen und erholen: Fuentes Georginas: das schönste und beliebteste Bad in Guatemala (8 – 17 Uhr Mo – Sa, 8 – 16 Uhr So). Vier Becken mit Wasser unterschiedlicher Temperaturen, die gespeist werden von Thermalquellen und umgeben sind von einem steilen hohen Hang mit tropischen Pflanzen, Farnen und Blumen... Die Leute waren bestürzt, als 1998 ein Erdrutsch einen Teil des Bades verschüttete und zerstörte, und die früheren Becken mit Bäumen, Erde und Schlamm füllte und die griechischen Götter zerstörte die an den Becken standen. Aber nachdem das Bad erfolgreich restauriert war realisierte man, dass durch den Erdrutsch neue Öffnungen freigelegt worden waren, die die Becken mit Wasser füllen. Das Ergebnis ist, dass das Wasser jetzt noch viel wärmer ist als vorher. Obwohl der Umgebung sehr tropisch ist halten die Luftströmungen aus den Bergen die Gegend tagsüber schön kühl.Ein kurzer 500 m Spaziergang vom Becken führt zu Vogelbeobachtungen in den Wald, wo sie auch wunderschöne Orchideen entdecken können.
Mitzubringen: Badesachen.
Übernachtung im selben Hotel wie am Vortag.

5. Tag - Retalhuleu
7:30 Uhr Frühstück und Transfer nach Retalhuleu (ca 1 Std.) Besuch der archäologischen Stätte Takalik Abaj. Tak'alik Ab'aj' heißt 'stehender Stein' in der lokalen Sprache der K'iche' Maya. Die amerikanische Archäologin Suzanna Miles nannte die Stätte Abaj Takalik, die spanische Wortfolge benutzend. In K'iche' war das grammatikalisch falsch, die Guatemaltekische Regierung hat nun den Namen offiziell wieder berichtigt in Tak'alik Ab'aj'. Vom 8. Jh. vor Christus bis 1. Jh. nach Christus gab es hier eine Handelsroute. Der damals so wertvolle Kakao und Salz wurde hier transportiert und in Städte in El Salvador und Mexico gebracht, Quetzalfedern, Pyrite, Obsidian und Jade für Werkzeuge, Schmuck und Kunsthandwerk wurden gebracht.Besuch der Communidad Nueva Alianza: Ökotourismus und Biologischer Kaffee- und Macadamia Anbau. 40 Guatemaltikische Familien bildeten eine Kooperative und führen diese Farm. Sie liegt in den Subtropen auf ca 1000 m Höhe und 45 Minuten nördlich der Küstenstadt Retalhuleu. Eine Wanderung durch die Plantagen zu Wasserfällen mit dem kristallklaren Wasser, hier wachsen Heilpflanzen und Sie können den Blick auf den 3772 m hohen Vulkan Santa Maria genießen sowie auf den Santiaguito.Wählen Sie eine Tour aus:Sie werden eine Stunde durch die 100 Jahre alte Kaffee Plantage wandern und eine gute Erläuterung erhalten über den Prozess, den der Kaffee durchläuft bis aus dem Rohkaffee der Kaffee wird, den wir trinken. Anschließend lernen Sie andere Projekte der Community kennen: die Macadamia Farm und Verarbeitung der Nüsse, ein kleines Wasserwerk, eine Biodiesel Werkstatt, eine Wasser-Kläranlage und eine Bambus Werkstatt (Möbelherstellung). Ein Mitglied der Community gibt einen Vortrag über die überwältigende Geschichte des Kampfes der Kommune, den sie hatte um das Land für ihre Kommune zu bekommen, und eine Beschreibung wie die Kommune organisiert ist und als Kooperative arbeitet, die den Arbeitenden gehört.

Eine 2-3 stündige Wanderung durch Plantage und tropischen Wald mit Erklärungen zu Kaffee, Macadamia und lokalen Heilpflanzen. Wanderung zum Wasserfall, wo Sie schwimmen, ausruhen und fotografieren können.Ausrüstung: für diesen Tag brauchen Sie Wanderschuhe und -Kleidung, Badesachen, Sonnenschutz, Hut, Wasser, Insektenschutz, Geld für Kaffee und Macadamia.Transfer nach Xela (ca 1 Std.) und Übernachtung wie gestern.

6. Tag - Umgebung von Xela und Chiantla
Nach dem Frühstück Halbtagstour um Xela (Quetzaltenango) - Koloniale Kirchen - oder Indigene Dörfer. Anschließend Transfer (ca 2 1/2 Std.) nach Chiantla. Nachmittag zur freien Verfügung oder - optional - geführter Reitausflug: Der Reitausflug ist eine besondere Art in die Welt der Sierra einzutreten: zu den so ungewöhlichen und verschiedenen Landschaften und ihre Menschen. Ihr Guide wird das für Sie passende Pferd heraussuchen abhängig von Ihren Voraussetzungen, wird den Verlauf mit Ihnen abklären (je nach Interessen und den Kenntnissen der Gruppe und jeden Reiters). Übernachtung im Unicornio Azul**.

7. Tag - Chiantla - Nebaj
Frühstück und Transfer von Chiantla nach Nebaj (4,5 Sdt). Ixil Triangle ist der Name der drei benachbarten Städte in der Quiché-Region im westlichen Hochland von Guatemala - Santa Maria Nebaj, San Juan Cotzal und San Gaspar Chajul. Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Ixil. Nebaj liegt in einem wunderschönen Tal das von den Cuchamatan Bergen etwa zweieinhalb Stunden nördlich von Santa Cruz del Quiche in der Quiche-Region umgeben ist. 1.900 Meter über dem Meeresspiegel, das südliche Tor zum Ixil Region. Die Ixiles, die Menschen aus der Region, sind eine der kleinsten ethnischen Gruppen in Zentralamerika. Abgesehen von ihrer Webkunst sind sie für ihr hartnäckiges Festhalten an einer traditionellen Lebensweise, ihrer harmonischen Art und Weise des Lebens im Einklang mit der Natur, ihren Einfallsreichtum und ihre lauten Feste zu Ehren der Schutzheiligen und Maya Götter bekannt. Obwohl Nebaj und die umliegenden Dörfer alle große Gewalt und Elend während des guatemaltekischen Bürgerkriegs erfahren haben, ist die Stadt heute ein sicherer Ort, wo Ausländer sich bewegen können, ohne sich unbehglich zu fühlen. Die Einheimischen sind offen für Ausländer und sehr gastfreundlich. Man kann für ein paar Stunden die unzähligen Wanderwege erkunden, die durch die umliegenden Dörfer und die Berge führen.Kein Programm, Halbtagestouren auf eigene Faust, Vorschläge können wir geben. Lokale Guides gibt es in allen Dörfern.Übernachtung im Hotel Villa Nebaj.

8. Tag - Uspantan - Coban
Frühstück und Transfer (5 Std) Ein Programm ist nicht geplant. In Uspantan kann man beim ACAT (Uspantan Tourism Association) und in El Pajuil in Chicaman vom CCEEPP (Comittee of Educational Culture and Ethnis Tourism) Guides erfragen.Touren – Wandertouren oder Dorftourismus in der Umgebung.

Uspantan ist eine Gemeinde in der Quiche Region. Es ist eine der größten Gemeinden von El Quiché und erstreckt sich vom bergigen Hochland im Süden bis zum tropischen Tiefland im Norden. Der Hauptort ist San Miguel Uspantán mit einer Bevölkerungzahl von 2.800. Der Geburtsort der Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú Tum, ist die Gemeinde Laj Chimel in der Nähe der Gemeinde San Miguel Uspantán.

Laj Chimel bedeutet kleines Wasser - Teich und ist der Geburtsort von Rigoberta Menchú, Friedensnobelpreisträgerin Preis 1992. Die Stadt wurde während des Bürgerkriegs zerstört und arbeitet nun an ihrem Wiederaufbau, Wohlstand und der Entwicklung, in Einklang mit der Natur, die sie umgibt zu leben, vor allem der For Life and Peace Ecological Park ist ein Projekt. Die Hauptattraktionen sind der Regenwald und der Erhalt der traditionellen Maya-Kulturen durch die Bewohner. Übernachtung im Hotel Casa Duranta (3-4*).

9. Tag - Semuc Champey Nationalpark
Frühstück und Transfer (ca 2 Std) nach Lanquin und nach Semuc (Fahrt: nur Pick-up Truck, nicht im Preis enthalten, 50 Quetzal /Person in einer Gruppe, 400 Quetzal als Einzelfahrgast).Semuc Champey Nationalpark – wunderschöne Natur und die Wasserfälle inmitten felsiger Landschaft, der Cahabon Fluss fällt in Kaskaden und formt eine Reihe von Becken. Die Vegetation beherbergt hunderte von Vogelarten. Man kann wandern und die Natur ausgiebig genießen.Semuc Champey befindet sich 11 km südlich von Lanquín in einem Tal mit steilen Wänden, umgeben von tropischen Regenwald. Die Farbe des Wassers des Cahabon ändert sich während des Jahres je nach Saison, Sonne und anderen natürlichen Faktoren. Es ist ein wunderschöner Ort, der oft als idyllisch empfunden wird. Aktivitäten wie Schwimmen, Wandern auf 2 Lehrpfaden, Vogelbeobachtung, meditieren ... stehen Ihnen offen. Ca 16 Uhr Rückfahrt und Übernachtung im selben Hotel wie am Vortag.

10. Tag – Coban – Candelaria – Flores
Nach dem Frühstück Fahrt über Candelaria nach Flores. (ca 4 Std). Unterwegs kann man den Salchichalj Wasserfall besuchen. Besuch der Höhlen von Candelaria. Der Candelaria Nationalpark ist ein Fluss- und Höhlensystem - eines der größten und beeindruckendsten in Lateinamerika. Das Höhlensystem hat große kulturelle Bedeutung und ist ein Naturerlebnis. Es war die Hauptpilgerstätte der alten Mayazivilisation.
Übernachtung im Hotel Casona de la Isla***

11. Tag - Tikal

Nach dem Frühstück Tranfer (ca 1 Std.) nach Tikal. Geführte Tour mit Komplex Q, Hauptplatz, Nord- und Zentral-Akropolis, Tempel VI u.a. Einst das zeremonielle Zentrum der alten Maya, wurden die Ruinen 1955 wiederentdeckt. Sie enthält die größte Sammlung der Maya-Ruinen. Heute umfasst der Nationalpark 358 Quadratmeilen Regenwald. Tikal beheimatet einen großen Reichtum an Fauna und Flora (darunter Affen, Ozelots, Jaguare und ca 250 Vogelarten). Die UNESCO erklärte Tikal aufgrund seiner großen kulturellen Werte und des Naturreichtums 1979 zum Welterbe der Menschheit. Entlang der Wege begegnen Sie Tukanen, Affen und vielen anderen Säugetieren und Vögeln.Mittagessen (optional, nicht im Preis), Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung um die archäologische Stätte Tikal noch einmal auf eigene Faust zu erkunden.Möglich: a) Maya Ritual, die ein Angehöriger der Ethnie Itza für Sie durchführt - Preis auf Anfrageb) Besuch des Sylvanus G. Morley Museums (25 Quetzal/Person)
Ca 16:30 Uhr Transfer Tikal - Flores (ca 1 Sdt.), flexibel bis 18 Uhr! Übernachtung im gleichen Hotel.

12. Tag - Rio Dulce und Regenwald
ca 7:30 Uhr Frühstück und Transfer zum Rio Dulce (ca 3 Std.) unterwegs haben Sie die Möglichkeit, den Casona Castellanos (Kräutergarten) zu besuchen! (optional)Bootstour auf dem Rio Dulce und Besuch des Chocón Machacas Naturreservats mit den Thermalquellen und Rio Tatín. Besichtigung des Castillo San Filipe.Übernachtung Hotel Hazienda Tijax. Das Hotel ist Dschungel Lodge und Marina - Teil des Hacienda Tijax Projektes mit einer großen Farm eingebettet in die wunderschöne Landschaft am Rio Dulce, die sie bewahrt, mit Ökotourismus, Abenteuertourismus und nachhaltiger Landwirtschaft. Eine Gummibaumplantage und ein Naturreservat mit Wanderwegen und Lehrpfaden (Bäume, Kräuter, Vögel). Sie können hier reiten, schwimmen und segeln.

13. Tag - Antigua
Nach dem Frühstück Freizeit und am Vormittag Rückfahrt nach Antigua. (ca 5 Std., OHNE Besichtigung)
Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, die archäologische Stätte Quirigua zu besuchen. (optional) Quiriguá befindet sich ca 25 km von Copán entfernt und ist eine kleinere Maya-Stätte. Sie zeigt beeindruckende Steinmonumente und riesige Stelen, unter denen sich die größten Felsdarstellungen (Zoomorphe) der Maya-Welt befinden. Der größte ist ca 10 m groß und wiegt ca 65 Tonnen. Skulpturen in Form von mythologischen Tieren sind zu sehen. (inkl. Eintritt und lokaler Reiseleitung)in der Nähe befinden sich heute große Bananen-Plantagen. Unterwegs fahren Sie an Dörfern und Rinderweiden vorbei.Ankunft in Antigua. Freie Zeit und Übernachtung im Posada San Pedro ***

14. Tag - Abreise
Frühstück und Transfer zum Flughafen, individuelle Abreise.



Termine: Individuell von Oktober bis Mai

Preis: ab 2150,- Euro, EZ-Zuschlag 300,- Euro
Mind. 2 - max 6 TN

Im Preis enthaltene Leistungen:
- 13 Übernachtungen in landestypischen Hotels und Eco-Lodges
- 13 x Frühstück
- Reiseleitung Deutsch-Spanisch und lokale spanischsprachige Guides (in Antigua, Copán, Tikal usw.)
- alle Transfers im Land wie im Programm beschrieben (Toyota oder Mitsubishi Geländewagen bzw. Nissan oder Hyundai Minibus, Bootsfahrten), teils als Sammeltaxi
- alle im Programm beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen
Nicht im Preis enthalten:
- Int. An- und Abreise
- Reiseversicherungen (gerne vor Antritt der Reise bei uns abschließen)
- persönliche Ausgaben, Zusatzkosten 20 USD/Tag im Hotel Chiminos Island Lodge zur Hochsaison im August,November, Dezember

________________________________________________________________

Reise 4:
Sprachkurse in Antigua - Guatemala

Sprachkurse in Antigua als Einzelunterricht oder als Klein-Gruppe ab 2 Personen. Sie wohnen während der Zeit bei einer Familie in Antigua.
Sprachkurse sind nur Wochenweise Mo - Freitag buchbar. Sie können zwischen 20, 25 und 30 Wochenstunden wählen. Unterkunft kann man individuell auch vorher und nachehr dazubuchen. Homestay heißt normalerweise ein eigenes Zimmer, gemeinsames Bad. Preis ist inkl. Flugahfenabholung, Flughafenbringen ist nicht enthalten, aber in einem optional en REisebinuspaket mit Ausflügen zum.
Idealerweise buchen Sie 2 Wochen Spanisch-Kurs in Antigua. Wir bereiten Lehrer und Familien, bei denen Sie wohnen gut auf Ihren Aufenthalt vor, damit Sie viel von der Kultur miterleben. So profitieren Sie von persönlichen Begegnungen.
Preis ab 233,- Euro 20/Woche in der Minigruppe inkl. Homestay.

_____________________________________________________________

Reise 5: Rundreise Guatemala Highlights
Termine 7. - 20. November 2016 und 05. -18. März 2017,
und individuell in der Zeit von Oktober bis April ab 2 Personen,
2 - max. 12 Personen

R E I S E V E R L A U F:

1. Tag - individuelle Anreise
Ankunft in GuatemalaTreffen mit dem Reiseleiter am Flughafen und Transfer nach Antigua. Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Antigua Guatemala
Nach dem Frühstück - freier Tag in Antigua - zum Entdecken auf eigene Faust oder für Touren nach eigener Wahl.Fakultativ: leichtes Mittagessen in einem Spezialitätenrestaurant ''Pepian'' oder ''Caldo de Verduras'' mit einer lokalen Familie. (Preis um 20 USD/Person) Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Bitte wählen Sie aus unseren Angeboten: a) Citytour zu Fuß, z.B. Besuch von La Merced, Central Plaza, Universidad San Carlos, San Francisco, Museo Santiago. Nicht alle Sehenswürdigkeiten können Sie besuchen - Sie wählen aus, welche Sie am meisten interessieren. Antigua Guatemala galt als die Hauptstadt von ganz Mittelamerika in der Zeit von 1543 bis 1773. Dann wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört und die Hauptstadt wurde an ihren heutigen Platz verlegt. Die Stadt war ursprünglich bekannt als La Muy Noble y La Muy Leal Ciudad de Santiago de los Caballeros, die Lage ca 45 km von Guatemala City entfernt. Sie ist berühmt für ihre koloniale Architektur, die in mediterranen Farben bemalten Häuser und für ihre Ruinen und zahlreichen Kirchen. Antigua wurde 1979 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. b) mit dem Bus zur Schule in der Nähe der Dörfer San Felipe de Jesus oder Jocotenango. Escuela Union Esperanza bietet 427 Kindern aus der Gegend um San Felipe Bildung von der Vorschule bis zur Vorbereitung auf die Universität.El Buen Samaritano ist ein Zentrum mit Ganztagsbetreuung für 160 Kinder um Jocotenango. Sie haben hier Sicherheit, Zugang zu Bildung, geregelten Mahlzeiten und Gesundheitsversorgung. c) Fahrradtour (4-5 Std., ab 2 Personen, 30 USD/Person), Unterwegs Besichtigung der Calvario Kirche, des Konvents San Juan del Obispo, der Macadamia Farm in San Miguel del Duegas und der Frauenkooperative der Weberinnen in San Antonio Aguascalientes.weitere Möglichkeiten nach Lust und Laune: Web-Kurs (1 Nachmittag) oder Tanzen Sie Salsa oder Merengue (Schnupperkurs) - Preise auf AnfrageÜbernachtung im selben Hotel.

3. Tag - Chichicastenango - Quetzaltenango
Nach dem Frühstück Transfer nach Chichi (ca 1,5 Std)Die bunte Stadt Chichicastenango liegt ca 20 Meilen vom gleichnamigen See entfernt und jeden Donnerstag und Sonntag findet hier der größte Indigenen-Markt Guatemalas statt. Händler aus den Bergen bieten ihre wunderschönen farbenfrohen Textilien und Kunsthandwerk an. Sie präsentieren viele der Sprachgruppen Guatemalas: Mam, Ixil, Kaqchikel und andere (Guatemala hat 23 indigene Sprachen). Chichi sind viele schamanistische Anklänge mit vielen religiösen Richtungen und einer mystisch-spirituellen Kombination der Maya-Riten mit traditioneller katholischer Hingabe spürbar. Der Duft von Räucherwerk ist allgegenwärtig. Die Kirche Santo Tomas befindet sich gleich neben dem Markt und ist ein interessantes Gebäude. Schamanen nutzen die Kirche für ihre Rituale, brennen Räucherwerk ab und viele Kerzen brennen. In manchen Fällen wird sogar ein Huhn für die Götter geopfert. In Chichicastenango ist aber auch Musik zu hören - einheimische Musiker spielen in den Straßen, religiöse Prozessionen sind zu sehen. Geschäfte für Antiquitäten und religiöse Gegenstände, das Popul Vuh Museum für Maya-Artefakte und der farbenfrohe Friedhof warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Treffpunkt am Hotel Santo Tomas (an der Tankstelle) gegen 13:15 Uhr und gegen 14:00 Uhr Abfahrt nach Xela.Pedro de Alvarado unterwarf und tötete hier den Maya Führer Tecun Uman. Als er 1520 die Stadt eroberte, nannte er sie nach dem Nahuatl Namen wie der in Zentralmexiko benutzt wurde von den Indigenen: Quetzaltengango – ‚der Ort des Quetzal’. Viele Menschen nennen die Stadt auch heute noch Xelaju (shay-lah-hu ausgesprochen), bzw. Xela – und sind stolz auf die Hauptstadt der Maya (inoffiziell). Die zweitgrößte Stadt Guatemalas, Quetzaltenango, liegt in einem Tal umgeben von Vulkanen und Mayadörfern. Hier herrscht das traditionelle Erbe der Maya ebenso wie kolonialistische Einflüsse und modernes Leben. Vor der Kolonisation war die Stadt Quetzaltenango eine Stadt der Mam Maya und wurde Xelaju genannt – ‚unter 10 Bergen’. Als die ersten Spanier ankamen war die Stadt 300 Jahre alt. Las Cumbres: ein schöner Platz wurde auf dem Berggipfel der Stadt der Zunil erbaut. Über Thermalquellen gelegen werden hier die Quellen für Sauna und Jacuzzi Bäder genutzt. Diese natürlichen Reichtümer werden auch für die Gäste in einem Naturbad genutzt. Die traditionelle Konstruktion mit schönen rustikalen Details aus Stein und Holz verbreitet eine angenehme und gemütliche Atmosphäre, farbenprächtig sind die Mayatextilien aus verschiedenen Regionen Guatemalas, die die Räume schmücken.
Hier haben Sie freie Zeit zum Relaxen im Bad, für Massagen und Therapien im SIBAL ULEW Thermal Spa.Übernachtung im Gasthaus ‚Eco Saunas Las Cumbres’.

4. Tag - Umgebung Quetzaltenango und See Atitlan
Halbtagstour um Xela (Quetzaltenango) - Koloniale Kirchen - oder Indigene Dörfer. Besuch des Marktes San Francisco del Altes.Am frühen Nachmittag (ca 14 Uhr) Transfer nach Panajachel am Atitlansee (ca 2 Stunden). Bootsfahrt nach El Jaibalito, weiter nach Panajachel. Übernachtung im Hotel Dos Mundos.

5. Tag - Atitlansee und San Juan la Laguna
Bootsfahrt nach San Juan la Laguna und Santiago Atitlan. Im Preis enthalten ist die Bootsfahrt und ein flexibler Zeitplan/Programm für die Tour durch die Orte. OHNE Guide. Der Atitlansee mit seinem saphirblauen Wasser ist wunderschön, umgeben von 3 aktiven Vulkanen im Westlichen Hochland. Ca 14 Maya-Dörfer liegen an seinem Ufer in denen Angehörige der Kakchiquel und Tsutuhil leben und wo haupsächlich die Sprachen der Maya gesprochen werden. 320 m tief ist der See und somit der tiefste in Zentralamerika. Es soll einer der schönsten Seen der Welt sein. Die Vulkane Atitlan, San Pedro und Toliman entstanden hier. Santiago Atitlan ist die bekannteste Stadt am Atitlanse. Hier wird der Maximon verehrt, eine heilige Figor, die aus den traditionellen Heiligen der Maya, katholischen Heiligen und spanischen Legenden entstanden ist.San Juan ist eine traditionelle Stadt – und es ist eine der touristischen Ziele Guatemalas. Die Bewohner haben sehr bedacht und aufmerksam ihr traditionelles Tzutujul Erbe, Sprache und Kultur bewahrt. Es ist eines der wenigen traditionellen Dörfer, die ihre Gemeinde auch touristisch interessant gestaltet haben – viele alte Häuser sind mit Murales bemalt, Straßen aus Kopfsteinpflaster winden sich vom Ufer des Sees hinauf auf den Hügel.Hier gibt es ein Treffen mit der Gesellschaft der Künstler und Kunsthandwerker – Rupalaj Kistalin (Mayagesicht) – der 17 Gruppen angehören – Maler, Weber, Frauen, die Baumwolle und Seide mit Naturfarben färben und bemalen und eine Gruppe, die Naturmedizin herstellt. (Besonderheit: Dorftourismus)

Nicht im Preis enthalten: Taxi von der Bootsanlegestelle bis zum Hotel in Panajachel, es ist nur ein kurzer Fußweg.Transfer nach Antigua: Treffpunkt 14:45 Uhr ATITRANS Büro, Calle Santander (next to Hotel Regis), ca 2 1/2 Std., Übernachtung im Hotel in Antigua6. Tag - Vulkantour PacayaWeil wir heute früh aufbrechen um den Vulkan Pacaya zu besteigen, gibt es ein Frühstück für unterwegs.

Um ca 6:00 Uhr brechen wir auf. Zunächst per Bus zum Fuß des Berges. Eine Wanderung führt uns auf den Vulkan – ein klasse Erlebnis! (warme Jacke und feste Schuhe, am besten Wanderschuhe) mittelschwere WanderungWer möchte kann auf dem Maultier bis unter den Vulkankrater reiten (mit Führer ca 5 USD!). Dies ist ein schönes Erlebnis und spart die Kräfte für das letzte Drittel des Aufstiegs, das die Maultiere nicht gehen. Hier ist schwarzes lockeres Lavagestein der Weg.Der Vulkan ist seit den 60er Jahren fast ständig aktiv und an mehreren Stellen sieht man rotglühende Lava und Gestein aus dem Berg quellen und sich zu Tal wälzen. Da ist Vorsicht geboten... Nachmittags zur freien Verfügung. Übernachtung wie gestern.

7. Tag - Tikal
ca 4 Uhr morgens ca 1-Std. Transfer zum Flughafen, 6:30 Uhr Inlandflug nach Flores. Frühstück als Box. Tranfer (ca 1 Std.) nach Tikal. Geführte Tour mit Komplex Q, Hauptplatz, Nord- und Zentral-Akropolis, Tempel VI u.a. Einst das zeremonielle Zentrum der alten Maya, wurden die Ruinen 1955 wiederentdeckt. Sie enthält die größte Sammlung der Maya-Ruinen. Heute umfasst der Nationalpark 358 Quadratmeilen Regenwald. Tikal beheimatet einen großen Reichtum an Fauna und Flora (darunter Affen, Ozelots, Jaguare und ca 250 Vogelarten). Die UNESCO erklärte Tikal aufgrund seiner großen kulturellen Werte und des Naturreichtums 1979 zum Welterbe der Menschheit. Entlang der Wege begegnen Sie Tukanen, Affen und vielen anderen Säugetieren und Vögeln.Mittagessen (optional, nicht im Preis), Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung um die archäologische Stätte Tikal noch einmal auf eigene Faust zu erkunden.Möglich: a) Maya Ritual, die ein Angehöriger der Ethnie Itza für Sie durchführt - Preis auf Anfrageb) Besuch des Sylvanus G. Morley Museums (25 Quetzal/Person)Ca 16:30 Uhr Transfer Tikal - Flores (ca 1 Sdt.), flexibel bis 18 Uhr! Übernachtung im Hotel.Info zum Inlandflug: 10kg Gepäck und 10kg Handgepäck erlaubt (Flughafengebühr 200 Quetzales direkt zu zahlen). 8. Tag - Über Sayaxche nach El Ceibal (ca 2 Std.)Nach dem Frühstück Besichtigung der Mayastätte El Ceibal (ca 60 Q/Person, inkl.), Transfer per Boot enthalten.12 km von Sayaxche am La Pasion Fluss, ca 220 m über dem Meerespiegel gelegenes einstiges Maya-Zentrum mit großer Macht über die westliche Seite des Flusses, durch die geografische Lage konnte man das Gebiet kontrollieren und Handel und Transport betreiben, genauso wie politischen und militärischen Einfluss ausüben.Bootstransfer zum Chiminos Island Lodge. Sie können hier Ihre ökologischen und archäologischen Interessen kombinieren und in der wunderschönen friedlichen Gegend relaxen. Sie können fischen, schwimmen, Kanu fahren oder auf Vogelbeobachtungstour gehen. Auf den Wanderwegen durch den Urwald können Sie Mayastätten entdecken. (Petexbatun Projekt)Wanderungen und Vogelbeobachtung: wandern Sie vorsichtig und aufmerksam auf den Hauptwegen, denn nur so können Sie die schönsten Vögel entdecken: Tukane, Adler und andere seltene Arten. Sie werden hautnah in Kontakt kommen mit den Bäumen und Pflanzen des Urwaldes. Hier überwintern viele nordamerikanische Vogelarten. Ein kleiner Bootstrip bringt Sie zu der Lagune und in Flussarme wo Sie Kanadische Gänse, Störche und andere seltene Arten beobachten können. Nicht selten können Sie auf den Sandbänken Moreletti Krokodile beim Sonnenbad erblicken.Abendessen (inkl.) und Übernachtung in der Lodge. 9. Tag - AguatecaNach dem Frühstück (inkl.) Besichtigung von Aguateca. Die ersten Ansiedlungen in Aguateca entstanden 250. Die Stadt wurde um 700 zusammen mit Dos Pilas von den Königen von Petexbatun zu einer Doppelhauptstadt ausgebaut. Aguateca war eine große, dichtbevölkerte Stadt mit vielen tausenden Einwohnern. Um 830 zwangen feindliche Angriffe die Dynastie zum Rückzug nach Aguateca, das strategisch günstig an einem Steilhang gelegen war. (ca 50 Q/Person, inkl.)Die Ruinen von Aguateca gehören zu den am besten erhaltenen archäologischen Fundplätzen in Guatemala.Gegen Mittag Transfer nach Flores (ca 16:00 Uhr, 2 Std.) 19:55 Uhr - Inlandflug, Transfer nach Antigua. Abendessen (inkl.), Übernachtung im Hotel in Antigua.

10. Tag - Antigua - Monterrico (Pazifikküste)
Morgens Transfer nach Monterrico (ca 3 Std.)Monterrico ist ein geschütztes Gebiet an der Pazifikküste Guatemalas und besonders für den Schutz der Meeresschildkröten und des ursprünglichen Ökosystems der Mangrovenwälder. Sie erfahren und lernen hier viel über den Schutz der Schildkröten, ein System, das über Jahre geschaffen wurde, denn die einheimischen Sammler der Schildkröteneier durften nicht übergangen werden. Heute helfen sie dem Schutz der Meeresschildkröten. Touristen können so etwas wie Paten der Schildkrötenbabies werden bis diese dem freien Leben im Meer zustreben. Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

11. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen.
Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

12. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen
Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

13. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen
Abends Transfer Monterrico - Antigua, Übernachtung im Hotel

14. Tag - Abreise
Frühstück und Transfer zum Flughafen, individuelle Abreise.



Preis: ab 1990,- Euro/Person, EZ-Zuschlag 300,- Euro
4 - max. 12 Personen

Leistungen:
- 13 Übernachtungen in landestypischen Hotels und Eco-Lodges (inkl. Tax und VAT)
- 13 x Frühstück
- Reiseleitung Deutsch-Spanisch und lokale spanischsprachige Guides (in Antigua, Copán, Tikal usw.)
- alle Transfers im Land wie im Programm beschrieben (Toyota oder Mitsubishi Geländewagen bzw. Nissan oder Hyundai Minibus, Bootsfahrten), teils als Sammeltaxi
- alle im Programm beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen
Nicht im Preis enthalten:
- Int. An- und Abreise
- Reiseversicherungen (schließen wir gerne für Sie ab)
- persönliche Ausgaben
- fakultative Touren - bitte vorab buchen
- zusätzliche Mahlzeiten (die nicht im Programm enth. sind)
- 20 USD/Tag im Hotel im August, November, Dezember (Hochsaison) im Hotel Chiminos Island Lodge